Vom 7. bis 9. Juni laden die Kalkwerker zum 39. Kalkwerk Festival ein. Wie immer gibt es viel Live Musik, Varieté, Künstlerisches und Kulinarisches auf dem Kalkwerkgelände zwischen Diez und Limburg. Der Erlös des Festivals fließt wie immer unter anderem in die Instandhaltung des Geländes mit seinen Gebäuden und in den Erwerb von technischem Equipment für die vielen kulturellen Veranstaltungen die dort stattfinden.

Kalkwerk Festival: Eine besondere Erfolgsstory

Das Kalkwerk Festival lockt jedes Jahr zwischen 5.000 und 6.000 Besucher an. Das hat ganz sicher etwas mit dem abwechslungsreichen Musikprogramm zu tun, und mit dem außerordentlichen Charme des ehemaligen Industriegeländes. Es hat aber vor allem damit zu tun, dass man spürt und sieht, wie viel Herzblut die Kalkwerker jedes Jahr in die Organisation und Durchführung des Festivals stecken. So entsteht diese besondere, entspannt-familiäre Atmosphäre, die das Kalkwerk Festival ausmacht und jedes Jahr aufs Neue viele Menschen anzieht.

Kalkwerk Festival: Varieté unter freiem Himmel

Die erfahrenen Besucher kommen am Freitag zum Einlass um 19 Uhr, holen sich noch ein Getränk und suchen sich einen Platz auf der großen Sitztribüne. Viele sind auch schon früher da. Los geht es mit Conférencier und Zauberer Alexander Merk, der die Gäste in Gedankenleser verwandelt. Das Publikum ist bei seiner Bühnenshow nicht einfach nur dabei, es wird zu einem Teil seiner Illusionen. Michele Clark aus Brooklyn vollbringt ganz Erstaunliches mit Hula-Hoop-Reifen und Mister George aus Russland strapaziert die Lachmuskeln des Publikums, wenn er sich in der Tücke des Objektes verliert. Der Jongleur Pavel Roujilo wird mit seiner Neun-Ball-Cascade das Publikum ebenso mitreißen wie das beim Festival „Circus von Morgen” in Paris. Der amtierender Europameister in Beatboxing, Robeat, wird als Human Beatbox die hohe Kunst der Mundakrobatik demonstrieren. Den Abschluss bildet die Kalkwerkband „Wakkamole“ mit einer Fusion aus Reggae, Afrofunk und Latin.

Kalkwerk Festival: Musik aus dem Kalkwerk ist schön bunt

Am Samstag und Sonntag steht die Musik im Mittelpunkt des Festivals. Auf der Open Air Bühne werden wie jedes Jahr 18 Kalkwerkbands ihr aktuelles Set präsentieren. Es wird bunt! Das Programm reicht von der Singer Songwriter Band „Eve’s Temptation“ mit berührenden Melodien und Texten, über die ungezügelt fröhlichen Jungs von „Strobocop“ mit Electropunk bis zu „Bloodspot“, die feinsten Metal auf die Bühne bringen.

Lesen Sie auch:

>> Kalkwerk Festival: Interview mit der Kalk-Band BLOODSPOT
>> Kalkwerk Festival: Interview mit der Kalk-Band Strobocop
>> Kalkwerk Festival: Interview mit der Kalk-Band Stay Focused

Kalkwerk Festival: Und es geht noch bunter!

Das Kalkwerk Festival lädt sich in lieb gewonnener Tradition zwei Bands aus anderen Regionen und Ländern ein, die mit den musikalischen Einflüssen ihrer Heimat das Programm bereichern. Am Samstag wird die zehnköpfige Reggae Punk Band „Berlin Boom Orchestra“ mit ihrem Sound aus den Clubs der Hauptstadt den Dancehall ins Kalk bringen. Der Sonntag schließt mit der argentinisch-kolumbianischen Band „Che Sudaka“ und ihrem Mix aus lateinamerikanischer Folklore, jamaikanischen Rhythmen, Punk-Attitüde und den elektronischen Spielzeugen eines Soundsystems.

Kalkwerk Festival: Kinderspaß satt am Samstag und Sonntag

Das „Playground“-Team aus Frankfurt ist auch in diesem Jahr wieder dabei und bringt einen Abenteuerspielplatz mit. Die Kids können sich in allem Möglichen ausprobieren, von Slackline bis Jonglage, von Malen bis Legotürme bauen. Außerdem gibt es wieder Kinderschminken, ein Mitmach-Konzert und Besuch vom Clown „Herr von Bauch“. Und während die Kinder ihren Spaß haben, können die Eltern mitmachen oder entspannt unter Bäumen sitzend einen Schoppen genießen.

Kalkwerk Festival: Szenische Lesung, Kunst, Kalkwerk CD und vieles mehr

Auch abseits der Bühne ist für Unterhaltung und Spaß gesorgt, unter anderem mit der szenischen Lesung „Das Affentheater“ im Silo, der Kunstausstellung oder mit dem Kicker auf der Wiese. Und wer ein Andenken mit nach Hause nehmen möchte, kann einen der limitierten CD Sampler mit allen Bands des diesjährigen Festivals erstehen und sich ein „Kalkwerk Festival“ T-Shirt per Siebdruck von Michi Schmitt drucken lassen.

Tickets:

  • Vorverkauf: 11 Euro
  • Tageskasse: 12 Euro

Die Geschichte des Kalkwerk Festivals

Das Festivalkonzept ist bewährt und trotzdem abwechslungsreich

An drei Festivaltagen sorgt jedes Jahr eine einzigartige Mischung aus Varieté mit Artisten & Comedians, über 20 Live Bands von Punkrock über Pop bis Crossover, eine Kunstausstellung, Performances und ein spezielles Kinderprogramm für ein außerordentliches Vergnügen auf dem alten Kalkwerkgelände zwischen Diez und Limburg.

Das Kalkwerk Festival wird seit bald 40 Jahren von den Kalkwerker organisiert

Wohlgemerkt ohne Sponsoren und (fast) ganz ohne eingekaufte Dienstleister. Jedes Jahr kommen an die 6.000 Besucher zum Festival, die die liebevolle und familiäre Atmosphäre sowie das qualitativ hochwertige und vielfältige Musikprogramm schätzen. Organisiert und durchgeführt wird das Festival vom Kultur- und Jugendförderkreis Diez e. V. und den sogenannten “Kalkwerkern“, die alle ehrenamtlich für das Festival arbeiten, den Einkauf und den Aufbau machen, die Gastbands buchen, die Speisen zubereiten, an den Ständen arbeiten und mit ihren Bands auf der Bühne rocken.

Das Kalkwerk Festival ist die finanzielle Basis für den Verein, das Gelände und die Kultur

Der Kultur- und Jugendförderkreis Diez e. V. – oder kurz: das Kalkwerk – finanziert sich selbst, vor allem über das Kalkwerk Festival. Damit ist das Kalkwerk unabhängig von öffentlichen Geldern. Der Erlös aus dem Festival wird verwendet, um das Gelände und die Gebäude in Schuss zu halten oder zum Beispiel technisches Equipment für die vielen kulturellen Veranstaltungen zu erwerben. So wurden beispielsweise die wichtigsten Wege im Kalkwerk von den Kalkwerkern in Eigenarbeit gepflastert, eine Kunsthalle für Ausstellungen wurde aus einer alten Halle erschaffen und die Sitztribüne gegenüber der Open Air Bühne gebaut. Alles in Eigenarbeit.

Die Kalkwerker haben das Kalkwerk zu einem Ort der kreativen Begegnung gemacht

hier ihren Proberaum und es existiert eine Vielfalt künstlerischer und handwerklicher Ateliers. Zum Beispiel für Holz- und Schmiedearbeiten, Töpferei, Fotografie, Theater und so weiter. Das Kalkwerk ist für mittlerweile mehrere Generationen ein wichtiger Treffpunkt und Schmelztiegel unterschiedlicher Interessen. Viele haben hier ihre Jugend verbracht, einiges über Musik, Kunst und Handwerkliches gelernt. Und viele haben Freunde fürs Leben gefunden.

Die im Kalkwerk entstehenden Musik, Projekte, Veranstaltungen und Kunstwerke sind ein elementarer Bestandteil des Kulturangebots für die Region Limburg und Diez. Mit diesem Ansatz und dieser Geschichte ist das Kalkwerk in Deutschland einzigartig und ein wunderbares Beispiel dafür, wie Menschen – mittlerweile mehrerer Generationen – aus eigener Kraft einen Raum für Kultur, für kreatives und buntes Miteinander erschaffen und erhalten können – und dadurch gleichzeitig für eine ganze Region Kultur erschaffen.

(lm/Kultur- und Jugenförderkreis Diez e. V.)

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie Ihren Kommentar ein.
Ihr Name