Im Laufe der vergangenen zwei Monate hat es zwei Vorschläge gegeben, was aus dem Rathausanbau an der Puste werden soll. Nun hat sich ein Nutzer unserer Facebook-Seite via PN bei uns gemeldet und seine Idee kundgetan.

Für den User unserer Fanpage ist klar: Es gibt für Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) zu wenig Wohnraum in Limburg. Daher ein sehr interessanter Vorschlag von ihm: Warum nicht ein Studentenwohnheim aus dem Rathausanbau machen? Nach seiner Ansicht sei die Lage ideal, um alles zu Fuß zu erreichen. Vor allem die THM!

Zuletzt war die Rede von Penthouse-Wohnungen, Restaurant und Büroflächen im Rathausanbau. Stadthallen-Chef Guido Lindeken brachte ein Tagungshotel direkt an der Josef-Kohlmaier-Halle ins Gespräch.

Rathausanbau als Studentenwohnheim denkbar?

Es könne doch nur im Sinne der Stadt sein, weitere Studenten in der Stadt anzusiedeln. Es würde die Innenstadt und die Altstadt beleben. Statt Büros könnten kleine möblierte Zimmer entstehen, in denen die Hochschüler unterkommen könnten. Vor allem geht es dem Herrn um bezahlbaren Wohnraum, der in Limburg fehle. Und auch um eine Perspektive: Mehr Studenten für den Standort der THM in Limburg anzulocken. Sprich den Standort Limburg für potenzielle Studenten attraktiver zu machen.

Lesen Sie auch:

>> Rathausanbau: Was geschieht mit der Immobilie?

Als Vorbild eines solchen Projektes nennt der Nutzer ein Frankfurter Beispiel: THE FIZZ (International Campus GmbH). Mit dem Betreiber des Studentenwohnheims ist durchaus auch eine Kooperation denkbar, wobei sich die International Campus GmbH aktuell vor allem auf die Städte Berlin, Bremen, Darmstadt, Frankfurt, Freiburg Bachgasse, Freiburg Zähringen und Hannover konzentriert. Nichtsdestotrotz ist die Idee gar nicht so verkehrt. Hotels gibt es zu genüge in Limburg.

Wohnungen in den oberen Etagen des Rathausanbaus würden wahrscheinlich aufgrund der Lage auch nicht gerade günstig sein. Büroflächen allerdings wären sicherlich sachdienlich. Dabei denken wir in der Hinsicht vor allem an kleine Betriebe und junge Unternehmer. Start-up ist in diesem Sinne das Schlagwort. Günstige Büroflächen für junge Unternehmer, ob Coworking Spaces, Ideenschmieden und/oder agiles Projektmanagement. Es könnten vielleicht große Ideen ihren Weg aus Limburg in die Welt finden. Denn auch große Erfindungen haben mal ganz klein angefangen!

Günstige Büroflächen für junge Unternehmer?

THE FIZZ wirbt mit attraktiven, vollausgestatteten möblierten Wohnungen. Auf deren Website wird vermittelt: „Lebe, lerne und lache an einem Ort“. Das Studentenheim im Gallusviertel ist modern eingerichtet und speziell – und nach Meinung des Betreibers – perfekt auf das Studentenleben zugeschnitten. Studenten würden spannende Menschen treffen und fantastische Momente auf einer riesigen Dachterrasse mit Blick auf die Frankfurter Skyline erleben.

Mieter hätten Zugang zu zahlreichen Lern- und Aufenthaltsräumen wie Gemeinschaftsküche, einem Kino und einem kostenfreien Fitnessraum. Dies spiegelt sich auch im Preis für eine vollmöblierte kleine Wohnung wider, was wir weiter unten noch kurz erläutern werden. Des Weiteren wirbt THE FIZZ damit, dass DJ’s auf der Dachterrasse auflegen würden, Studenten bei sommerlichen Temperaturen sonnenbaden könnten und gemeinsam Netflix-Abende in einer großen Lounge verbringen könnten.

Im Wohnheim finden sich viele Menschen verschiedener Nationen wieder

Es gäbe einen House-Manager und ein Team, dass die Bewohner von Anfang an unterstützen würden. Die kleinen „Wohnungen“ sind vollmöbliert, Bewohner hätten volle Kostenkontrolle, Interessenten können bequem online buchen und optional sei ein Parkplatz hinzubuchbar. Was wir interessant finden: Im Wohnheim finden sich viele Menschen verschiedener Nationen wieder. THE FIZZ spricht von einer internationalen Community, weswegen regelmäßig Community-Events stattfänden.

Die Süddeutsche Zeitung (SZ) hat im Januar 2015 bereits kritisch über den Trend geschrieben. Im Artikel stellt die SZ klar: „Um billige Studentenzimmer ist längst ein Kampf entbrannt, jetzt wittern Investoren ein Geschäft“. Und dass gerade diese Tendenz statt für Entspannung auf dem Mietmarkt zu sorgen, die Preis in Höhe treiben würden. Anfang 2015 hat ein 27 Quadratmeter großes Zimmer in Freiburg 598 Euro pro Monat gekostet. Das ist nicht gerade wenig!

Studentenwohnheim: Limburg würde langfristig profitieren!

Ob so ein Konzept für den Rathausanbau denkbar ist, wagen wir zu bezweifeln. Die Idee allerdings ein Studentenwohnheim in welcher Form auch immer zu installieren, ist gar nicht mal so schlecht. So könnte sich Limburg langfristig als Studentenstadt etablieren und auch die THM würde vom Standort Limburg an der Lahn profitieren.

Genauso würde der Einzelhandel, die Gastronomie und das Nachtleben aus solch einer Einrichtung ihren Nutzen ziehen. Es würde eindeutig die Altstadt und Innenstadt beleben! Wir finden den Vorschlag unseres Community-Mitglieds wirklich gut und freuen uns, ihn mit diesem Artikel zu unterstützen und seine Idee zu veröffentlichen.

(lm)

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Geben Sie Ihren Kommentar ein.
Ihr Name